Extraterrestrial Bread • Extraterrestrisches Brot • by foomici.com

Das Weltall, unendliche Weiten…

Wir schreiben das Jahr 2016… ein Brot, dass nie zuvor ein Mensch gegessen hat…

Hä?! Also eigentlich will ich nur sagen, dass es Brot gibt, welches nicht von dieser Erde sein kann. Man schiebt den Teig in den Ofen und raus kommt eine extraterrestrische Delikatesse. Und das nicht nur aus meinem Ofen. Nein, es gibt Berichte von anderen Menschen.

Veröffentlicht hat es die NZZ. Will heissen, das Rezept habe ich von dort. Ja ja, da staunt der Verschwörungstheoretiker!

Das Brot wird in einem Bräter gebacken und das ist auch das magische Geheimnis. Es knuspert und knackt, ist luftig und leicht und sieht auch noch umwerfend aus. Dazu ist es kinderleicht herzustellen, man muss nur den Anweisungen folgen.

braeterbrotExtraterrestrial Bread • Extraterrestrisches Brot • by foomici.com

So wird’s gezaubert:

430 g Mehl
extra Mehl für die Verarbeitung
10 g Salz
3 g frische Hefe
3,4 dl lauwarmes Wasser

(Für meinen Bräter sind die angegebenen Mengen etwas zu wenig, deshalb wurde das Brot bisschen flach. Wer einen grossen Bräter hat, sollte die Mengen erhöhen.)

Die Hefe und das Salz im lauwarmen Wasser auflösen. Das Mehl in eine Schüssel geben und das Wasser hinzugiessen. Alles kurz verkneten.

Die Schüssel mit einer Klarsichtfolie abdecken und einen Teller draufstehen (frag nicht, steht so im Rezept!).

Nun darf der Teig in Ruhe gehen. Ganze 16 Stunden! Das lieben fast alle Teige, egal ob Pizza oder Brot. Ist die Ruhezeit um, kommt der Teig auf ein stark bemehltes Backpapier. Der Teig ist recht flüssig. Er wird nun von jeder Seite nach innen gefaltet und so 15 Minuten stehen gelassen. Danach wird der Teig zu einem Laib geformt. Bemehlt und mit einem Tuch abgedeckt, darf er für weitere 2 Stunden ruhen.

Endlich! Die Ruhezeit ist um. Pack deinen Bräter in den auf 240° geheizten Ofen und wärme ihn vor. Auf der untersten Rille! Dann raus aus dem Ofen und rein mit dem Teig in den Bräter. Den Teig mit etwas Mehl bestäuben. Deckel drauf! Nun wird das Brot 30 Minuten gebacken. Danach ohne Deckel noch einmal 25 Minuten.

Es ist vollbracht! Ein Brot aus einer Galaxie, die nie zuvor ein Mensch gesehen hat! Wer jetzt noch zögert, ist selber schuld.

Extraterrestrial Bread • Extraterrestrisches Brot • by foomici.com

Aus unerfindlichen Gründen ist das Brot, kaum aus dem Ofen, schon wieder verschwunden. Es ist ein Mysterium!

Extraterrestrial Bread • Extraterrestrisches Brot • by foomici.com

 

Zweite Variante

Dieses Mal habe ich alle Zutaten auf 1 kg hochgerechnet. Das war genau die richtige Menge für meinen Bräter. Die Backzeit verlängert sich dadurch um 5-10 Minuten.

Zudem habe ich Bauernmehl statt Weissmehl verwendet. Ich bin und bleib ein Weissbrot-Fan. Das Brot schmeckte wirklich hervorragend aber das erste war einfach ein Quäntchen besser.

Extraterrestrial Bread • Extraterrestrisches Brot • by foomici.com

Extraterrestrial Bread • Extraterrestrisches Brot • by foomici.com

 

Kommentare

  1. René Keller says:

    Nach meiner Beobachtung verhält sich die Verschwindezeit des Brotes proportional zu dessen Volumen, vor allem aber zu dessen Knusprigkeit, Luftigkeit und Leckerheit. Vielleicht trägt diese Information ja zur Klärung des Verschwindemysteriums bei.

    Ganz im Ernst: Das Vollmondbrot ist der Megahammer. Da kann sich mancher Profi ein Stück von abschneiden. Und das aus dem heimischen popeligen Gasbackofen!? Ich bin hin und weg. ❤️

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *