Vegan Cheescake • Veganer Käsekuchen • by foomici.com

Veganer Cheesecake mit Lemon Curd und Mandelkrokant

Ich wollte schon lange einen veganen Käsekuchen backen, aber Quark mit Tofu zu ersetzen hat mich nicht wirklich überzeugt. Heute hab ich mir einen Ruck gegeben, im Internet geschaut, wie so ein Kuchen gemacht wird (u.a. bei www.backenmachtgluecklich.de), am Rezept noch etwas gebastelt und fertig waren die traumhaft leckeren Küchlein.

Schon vor dem Backen konnte ich kaum an mich halten, der Löffel wollte immer wieder zur delikaten Füllung. Schon da war klar, das kann nicht schlecht werden.

Also an alle Skeptiker wie ich, Tofu anstatt Quark geht wunderbar!

Vegan Cheescake • Veganer Käsekuchen • by foomici.com

Ich habe die Törtchen in 6 Förmchen gebacken, die einen Durchmesser von 7cm und eine Höhe von ca. 3 cm haben.

Zutaten Mürbeteig

75 g Mehl
25 g Zucker
30 g Kokosfett
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz

Zutaten Füllung

230 g Seidentofu
130 g Tofu
Saft und Abrieb einer Zitrone
50 g Zucker
80g Kokosfett
15 g Speisestärke
1/2 Päckchen Vanillezucker
1 TL Lemon Curd (wer hat)
1/2 TL EyGelb von MyEy (nur für die Farbe)

Zuerst muss der Mürbeteig gemacht werden. Dazu das Mehl, den Zucker, das Backpulver, das EyGelb und Salz mischen. Das Kokosfett in kleine Würfel schneiden und in einem Wasserbad leicht anwärmen. Vorzu die Würfel mit einem Messer weiter verkleinern. Solange bis wir kleine Kokosfett-Schnipsel haben. Ideal ist, wenn das Fett nicht schmilzt, aber genug weich ist für die Verarbeitung im Teig.

Nun kommt das Kokosfett ebenfalls zur Mehlmasse und wird mit dem Knethaken gut gemischt. Am Schluss noch schnell mit den Händen durchkneten. Sollte der Teig schon sehr weich sein, dann kann man ihn im Kühlschrank etwas abkühlen.

Vegan Cheescake • Veganer Käsekuchen • by foomici.com

Vegan Cheescake • Veganer Käsekuchen • by foomici.com

Der Boden der Förmchen wird nun mit dem Mürbeteig belegt. Dazu mit den Fingern die Masse andrücken (ca. 0,5 cm). Für ca. 1 Stunden kommen die Förmchen in den Kühlschrank.

Jetzt geht es an die Füllung. Dazu ein Sieb mit einem Geschirrtuch auslegen und den Seidentofu darin ausdrücken, damit er etwas an Flüssigkeit verliert. Danach kommt er, zusammen mit den restlichen Zutaten, ausser der Stärke, in ein hohes Gefäss. Um die Stärke später anzurühren, musst du etwas Zitronensaft beiseite stellen.

Den Tofu und die Zutaten gut und laaange pürieren. Je länger du pürierst, desto feiner wird die Konsistenz und sieht somit Quark sehr ähnlich. Am Schluss die Speisestärke anrühren und beigeben. Einmal gut mischen und die Masse in die vorbereiteten Förmchen füllen.

Im vorgeheizten Backofen brauchen die Törtchen bei 180° ca. 1h. Sie sollten oben schön goldgelb werden. Auch ein Test mit dem Holzspiesschen kann nicht schaden.

Als Topping habe ich meinen veganen Lemon Curd verwendet, gefolgt von einem Mandelkrokant. Für diesen musst du einfach etwas Zucker in einer Pfanne erhitzen, bis er flüssig wird, dann die Mandeln dazugeben und vorsichtig rühren, bis der Zucker und die Mandeln braun werden. Mit der Masse kleine Häufchen auf einem Backpapier machen und auskühlen lassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *